ZDF/arte 2014 / 52min / Filmtank Berlin /

* Grimme Online 2015 / * DAA Bronze 2015 / * Japan Prize 2014

netwars

ein Film von Marcel Kolvenbach



„Ein Individuum mit nur einem Laptop kann heute mehr Zerstörung herbeiführen als eine konventionelle Waffe, wie etwa eine Bombe!“. Mit diesem Statement von Ian West, dem Direktor für Cybersicherheit bei der NATO taucht die Dokumentation von Marcel Kolvenbach ein in die verborgene Welt des Cyberkrieges. Die Spurensuche führt in die Cyberwaffenschmieden nach Israel, zu den Roten Hackern nach China, der größten Hackerkonferenz in den USA, auf der der Chef der NSA, Keith Alexander auf der Bühne gefeiert wird, denn dort hat die Regierung die meisten Hacker eingekauft.

In virtuellen Chats tauschen sich die Experten weltweit über den Stand des Cyber-War aus und als Zwischenbilanz stellen sie fest: Google und Facebook bedrohen unsere Privatsphäre vielleicht mehr und nachhaltiger als die NSA und schon bald werden die Möglichkeiten des Cyberwar die militärischen Machtverhältnisse grundlegend auf den Kopf stellen, spätestens dann, wenn Hacker nicht nur einzelne Flugzeuge, sondern flottenweise, hunderte Flieger mit digitalen Angriffen vom Himmel holen. 

Hacker FX aus Berlin rückt an, mit zwei Kollegen und 3 Laptops, um einen Stromversorger an der Deutsch-Französischen Grenze zu Hacken. Ein Angriff auf Bestellung, denn Geschäftsführer Eberhard Oehler möchte seinen Laden sicher machen, wer will wissen, wie gefährdet die Deutschen Stromversorger sind.

Die Dokumentation ist Teil eines crossmedialen Projektes. Mehr unter www.netwars-project.com